Voice over IP

VoIP ist in aller Munde. Seitdem man über das Internet kostenlos (und in akzeptabler Sprachqualität) telefonieren kann, hat sich in diese Branche ein reger Wettbewerb entwickelt. Bei den deutschlandweit gut 50 Voice over IP Anbietern ist es nicht leicht die Übersicht zu behalten und falls Sie den Überblick bereits verloren haben oder noch gänzlich neu in diesem Gebiet sind, wird Ihnen diese Seite von Hilfen sein. Wir testen verschiedene VoIP-Anbieter für Sie, vergleichen Tarife, erzählen etwas über die Geschichte des Voice over IP und natürlich erzählen wir Ihnen, wie man seine Internetgespräche optimiert.

Internettelefonie - klein aber oho!

In den letzten Jahren wurden viele verschiedene Programme für die Internettelefonie entwickelt und auch hier bestätigt sich mal wieder, das die kleinen am Anfang unbekannten Programme die nötige Innovation mitbringen, um mit erstklassiger Sprachqualität, einfacher Bedienung uvm. zu glänzen und so die großen Anbieter zu überrumpeln. So hat sich z.B. Skype vor wenigen Jahren mit einer einfach zu bedienenden Software mit einer bis damals unerreichten Sprachqualität sofort auf dem Markt etabliert und hat mittlerweile mehrere Millionen Kunden - weltweit.

Internettelefonie

Dank großer Upload und Downloadraten bei DSL-Anschlüssen ist die Sprachqualität mit den meisten gängigen Programmen astrein und unterscheiden sich (wenn, dann nur im positiven Sinne!), von dem üblichen Festnetztelefon. Folglich ist einerseits eine gute Software von Nöten und andererseits eine schnelle DSL-Anbindung. Mit welchen Programmen und mit welchen Tarifen Sie am besten telefonieren, erfahren Sie auf der Anbieter-Seite.

VoIP Tarifevergleich

Natürlich bleiben auch bei Voice over IP die Abzocker-Angebote nicht aus. Es ist klar, dass für ein Telefongespräch ins nationale oder internationale Festnetz Gebühren fällig werden, da das Gespräch bei dem Angerufenen über das normale Festnetztelefon im Bett zustande kommt. Dennoch ist es unnötig Gebühren bei Telefongesprächen zwischen zwei VOIP-Kunden zu verlangen. Welche Kosten wirklich anfallen und wie Sie unseriöse Anbieter erkennen können, erfahren Sie auf der Tarife-Seite.