Session Initiation Protocol (SIP)

Für eine reibungslose Übertragung von Telefongesprächen über das Internet nutzen die meisten Programme SIP. Das Session Initiation Protocol ermöglicht es zwei oder mehr Computern, die miteinander in einem Netzwerk agieren, die Daten kontrolliert und möglichst störungsfrei zu übermitteln. Das heißt für Sie als Nutzer von VoIP und anderen Arten der IP-Internettelefonie, dass Sie darauf achten sollten, dass die Software, die Sie zum Telefonieren über das Internet benutzen mit SIP arbeitet.

Session Initiation Protocol, kurz SIP

Da dieses Protokoll offen gehalten ist und für jeden Softwareentwickler und Programmierer somit zugänglich ist, verbreitet es sich sehr schnell und stellt bereits einen gewissen Standard für die Nutzung von VoIP dar. Doch natürlich hat auch SIP Nachteile. Denn speziell im Umgang mit Firewalls können einige Abstimmungsschwirigkeiten auftreten, die die Telefongespräche über das Internet erschweren können.

Seminare zur Weiterbildung im Bereich VoIP

Heutzutage ist es immer wichtiger sich mit allen Aspekten des Internets auszukennen. Natürlich haben viele große Firmen hierfür besondere IT-Abteilungen und engagieren Spezialisten, die sich mit virtuellen Problemen auskennen. Doch buchen auch immer mehr Unternehmen Seminare zur Managementweiterbildung. Hier werden den Managern nicht nur im Bereich des Controlling und VoIP weitergebildet, sondern erhalten auch die Möglichkeit an Kursen teilzunehmen, die neben den Management-Fähigkeiten auch die Kompetenz am Computer fördert.